Umluft für Individualisten

Umluft für Individualisten

Umluft: Lösung durch eine Dunsthaube
Ein gemütlicher Kaminofen in der Wohnküche? In der Regel setzt das eine aufwendige, automatische Zwangsbelüftung voraus. Denn die Dunsthaube erzeugt einen Unterdruck im Raum, giftige Gase wie Kohlenmonoxid können aus dem Ofen entweichen. Daher muss die Zuluft vollautomatisch gesteuert werden, wenn eine Ablufthaube die Küchendünste absaugt.
Aber es geht auch einfacher: Zen von Novy ist eine besonders ästhetische Umlufthaube, die einfach aufgehängt wird und die Kochdünste durch regenerierbare Aktivkohlefilter sehr wirkungsvoll reinigt. Dank der patentierten Randabsaugung mit hoher Strömungsgeschwindigkeit geschieht dies sehr leise. Das nahtlose Gehäuse aus transluzentem Spezial-Kunststoff wird durch das integrierte Ambiente-Licht zum Strahlen gebracht. Und da die gereinigte Luft im Raum bleibt, entsteht kein Unterdruck, sodass der Kaminofen ohne Einschränkungen genutzt werden kann.(Advertorial)
Foto: Novy/txn
Kochdünste sehr leise und effizient entfernen

Kochdünste sehr leise und effizient entfernen

Die durchdachte Topfrand-Absaugung lässt Kochdünste flüsterleise entfernen. Eine gut geplante, funktionale und gleichzeitig ästhetische Küche, die in den Wohnbereich übergeht, das wünschen sich viele Baufamilien. Der separate Küchenraum hat weitgehend ausgedient. Wer seinen Grundriss so großzügig plant, dass Freunde und Familie bei der Zubereitung von Speisen dabei sein können, sollte allerdings einige Dinge beachten. So ist der Dunstabzug von zentraler Bedeutung und wird dennoch oft stiefmütterlich behandelt. Das Problem: Wenn hier ein Gerät arbeitet, das zu laut ist und Gerüche nur ungenügend entfernt, machen gesellige Stunden am Kochfeld keinen Spaß. Dass Leistung und Effizienz ohne Lärm möglich sind, zeigt der belgische Dunstabzug-Spezialist Novy mit der innovativen Panorama. Die unaufdringlich elegante Kombination aus Kochfeld und ausfahrbarem Lüftungsschirm arbeitet mit der sogenannten Topfrand-Absaugung. Das heißt, die Gerüche werden genau dort aufgefangen, wo sie entstehen: am Rand des Kochgeschirrs. Um Betriebsgeräusch, Leistung und Effizienz zu optimieren, liegt der Lüftungsschirm hinter den Kochzonen und ist höhenverstellbar. Ob Pfanne oder Spaghetti-Topf: Die Kochdünste werden stets an der Oberkante des Kochgeschirrs abgesaugt. Zudem wurden die vier leistungsstarken Induktionskochzonen nebeneinander angeordnet. So entfällt auch das lästige und nicht immer ungefährliche Hantieren mit Kochtöpfen „in der zweiten Reihe“. Die elegante Kombination aus Kochfeld und Lüftungsschirm ist im Küchenfachhandel erhältlich. (Advertorial)

Foto: Novy/txn

Zu jeder Zeit kochendes Wasser – Die kleine Küchenrevolution

Zu jeder Zeit kochendes Wasser – Die kleine Küchenrevolution

Auf kochendes Wasser kann in keiner Küche verzichtet werden

Tee aufgießen, Nudeln oder Kartoffeln zubereiten, verkrustetes Kochgeschirr gründlich reinigen – die Wartezeit auf kochendes Wasser scheint unvermeidlich.
Dem ist aber nicht so: Der SNU Hot von Stiebel Eltron kann permanent fast kochendes Wasser vorhalten, das bei Bedarf ganz einfach aus dem Wasserhahn kommt. Das klingt praktisch und ist es auch, denn die Wartezeiten reduzieren sich deutlich.
Das System besteht aus dem Kleinspeicher, der unter dem Spültisch montiert wird, und einer speziellen Armatur. Bemerkenswerter Komfort verbindet sich mit hoher Sicherheit gegen Verbrühungen. Denn durch die separate Führung des heißen Wassers bleibt die Oberfläche der speziell entwickelten Armatur kühl. Außerdem verfügt sie über einen Drück-Dreh-Mechanismus, der vor unbeabsichtigtem Öffnen schützt und eine wirksame Kindersicherung ist. Der Auslauf wurde zudem so konzipiert, dass es beim Zapfen nicht spritzt. (Advertorial)
Haushaltstipps, Küche, Lifestyle, Wohntipps
Foto: Stiebel Eltron
Küchenplanung

Küchenplanung

Wer eine offene Wohnküche plant, sollte sich zunächst mit der Dunsthaube beschäftigen. Denn diese muss Kochgerüche zuverlässig entfernen und dabei möglichst leise arbeiten, damit das gesellige Familienleben nicht gestört wird.
Dabei gilt es, einige prinzipielle Dinge zu bedenken:
Umluft oder Abluft? Dunsthauben, die nach dem Abluftprinzip arbeiten, benötigen keinen Geruchsfilter, denn sie leiten die Kochdämpfe zusammen mit den Gerüchen über eine Abluftleitung nach außen. Das ist hocheffizient, aber vor allem im Winter ein Problem, wenn die Dunsthaube in wenigen Augenblicken die warme Luft aus den Wohnräumen ins Freie befördert. Dadurch steigen Heizkosten und CO2-Emissionen. Eine gute Alternative hingegen sind Dunsthauben mit moderner Umlufttechnik, die keine Luft aus dem Haus blasen, sondern den Kochdunst von Fett reinigen, die Gerüche neutralisieren und die gesäuberte Luft zurück in den Raum leiten.
Gestalterischer Blickfang oder unauffällige Eleganz? Dient der Dunstabzug als raumstrukturierendes Gestaltungselement? Dann bieten sich Inselhauben wie die transluzente Zen von Novy an. Neben der Kochfeldbeleuchtung verfügt die elegante Umlufthaube über eine integrierte Ambiente-Beleuchtung und setzt so bewusst Akzente.
Optisch deutlich unauffälliger sind Deckenhauben wie Pureline, die in abgehängte Decken integriert werden, sich durch unterschiedliche Größen individuell auf das Kochfeld abstimmen lassen und per Fernbedienung gesteuert werden.
Wer auf eine sichtbare Dunsthaube verzichten möchte, findet in der Kochfeldabsaugung Up_Side eine ebenso elegante wie effektive Lösung, die auch für höhenverstellbare Arbeitsplatten geeignet ist. Die Absaugung wird unauffällig neben das Kochfeld integriert und durch Öffnen der Ansaugklappe gestartet.
Leise und effektiv. In einer Wohnküche wird gelebt und gekocht. Deshalb müssen Dunsthauben die Kochgerüche schnell beseitigen, ohne dabei einen Höllenlärm zu machen. Ein Lärmpegel um 34 dB bei mittlerer Gebläsestufe ist empfehlenswert. Zum Vergleich: ein normales Gespräch findet bei rund 55 dB statt. Geräusche unter 35 dB werden dann kaum wahrgenommen. Die Dunsthauben von Novy arbeiten dank der patentierten Randabsaugung in diesem Bereich. (txn.)
Foto: Novy/txn