Einfache Orchideenpflege

Orchideenpflege im Eigenheim
Orchideen gelten als anspruchsvolle Zimmerpflanzen. Dabei ist die Pflege der exotischen Schönheiten nicht wirklich schwer – vor allem, wenn es sich um eine Phalaenopsis handelt.
Am wichtigsten: Wenn sich das Substrat trocken anfühlt, den Topf vorsichtig und kurz in abgestandenes, zimmerwarmes Wasser tauchen. Erst nachdem die Pflanze gut abgetropft ist, darf sie wieder in den Übertopf gestellt werden, denn Orchideen reagieren empfindlich auf Staunässe.
Da die Exotinnen meist aus dem Regenwald stammen, lieben sie hohe Luftfeuchtigkeit und wollten gerade im Winter, wenn sie unter der trockenen Heizungsluft leiden, regelmäßig mit möglichst kalkarmem Wasser eingenebelt werden.
Besonders dankbar zeigen sie sich, wenn die Blätter in der Wachstumsphase alle ein bis zwei Wochen und in der Ruhezeit alle zwei bis drei Wochen eine kleines Wellnesskur in Form der OrchideenPflege von Neudorff erhalten. Die praktische Sprühpflege verbessert das Mikroklima und fördert sowohl das Wachstum als auch die Blütenbildung. (Advertorial)
Foto: Neudorff
O

Schreibe einen neuen Kommentar

*