Home Staging: Von der Problem-Immobilie zum Top Objekt

Home Staging: Von der Problem-Immobilie zum Top Objekt

Das Auge kauft mit

Beim Immobilienverkauf gilt: Der erste Eindruck zählt. Doch oft übersteigen dunkle Möbel, vollgestellte Räume und Familienbilder an den Wänden die Vorstellungskraft potenzieller Käufer. In solchen Fällen kann Home Staging helfen. Dahinter verbirgt sich die professionelle Präsentation von Häusern und Wohnungen. Bundesweit bieten diese Dienstleistung um die 200 Home Stager an. Ihre Zauberformel lautet: aufräumen und ausleuchten, Platz und Wohlgefühl schaffen. Mit Farbe, Leihmöbeln, Accessoires und fachlichem Know-how schaffen Home Stager eine helle, freundliche Wohnsituation. Auf diese Weise fühlen sich Interessenten nicht nur unmittelbar wohl, sondern können auch erkennen, welche Möglichkeiten die einzelnen Räume bieten. Das beschleunigt oft den Verkauf und erhöht den Preis. Die gelungene Präsentation sagt natürlich nichts über die inneren Werte des Hauses. Zur optimalen Verkaufsvorbereitung gehört für Besitzer daher auch, wichtige Unterlagen über den technischen Zustand zusammenzustellen. Einem erfolgreichen Immobilienverkauf steht dann nichts mehr im Wege. (Advertorial)

Haushaltstipps, Küche, Lifestyle, Wohntipps

Foto: DGHR
Den besten Preis für den Hausverkauf erzielen

Den besten Preis für den Hausverkauf erzielen

(Advertorial) Ein neuer Job in einer anderen Stadt oder eine zu große Belastung im Alter – Gründe, die eigene Immobilie zu verkaufen, gibt es viele. Aufgrund der gewachsenen emotionalen Bindung ist dies für die meisten Menschen eine besondere Situation. Nicht selten steckt neben der persönlichen Geschichte ein Großteil des privaten Vermögens im Eigenheim. Umso wichtiger sind die sachliche Vorbereitung und Know-how rund um den Immobilienverkauf. So sind Hausverkäufer gut beraten, wenn sie für den Preis nicht nur Grundstücksfläche und Lage berücksichtigen, sondern auch den allgemeinen Zustand des Gebäudes. Aufschluss über Sanierungsbedarf kann ein Gutachten durch einen Sachverständigen geben. Denn werden Mängel verschwiegen, kann es dazu führen, dass der gesamte Verkauf rückgängig gemacht wird. Größere Modernisierungen kurz vor dem Hausverkauf zahlen sich in der Regel jedoch nicht aus. Empfehlenswert ist es, die Immobilie bei der Vermarktung von ihrer schönsten Seite zu zeigen. Denn nur wenige können sich vorstellen, wie ein leerstehendes oder mit alten Möbeln eingerichtetes Haus künftig aussehen kann. Unterstützung für ein stimmiges Gesamtbild bieten Fachleute, die sich auf Home Staging spezialisiert haben. Iris Houghton, Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Home Staging und Redesign (DGHR), rät, bei der Auswahl darauf zu achten, dass der Raumgestalter im Berufsverband organisiert ist und vor Beginn der Arbeit mit dem Verkäufer einen Vertrag abschließt. Mit dem richtigen Home Stager an der Seite können Hausverkäufer ihre Immobilie nicht nur deutlich schneller veräußern, auch der Verkaufspreis erhöht sich im Durchschnitt um fünf bis zehn Prozent – deutlich mehr als die Kosten für das Home Staging.

Hausverkauf: Der erste Eindruck zählt

Viele Häuser werden nach Gefühl gekauft – deshalb muss gleich bei der Besichtigung der erste Eindruck stimmen. Wer sein Haus verkaufen möchte, kann selbst einiges für die Vermarktung tun: Dazu gehören das Putzen, Aufräumen und die Gartenpflege. Um die Vorzüge der Immobilie in den Fokus zu rücken, empfiehlt sich der Einsatz eines professionellen Home Stagers. Die Spezialisten machen es mit ihrem gestalterischen Know-how, ausgewählten Möbeln und liebevollen Accessoires für potenzielle Käufer leichter, Größenverhältnisse und Raumnutzung einzuschätzen. So entsteht ein inspirierendes Musterhaus, in das die Interessenten gern einziehen.

 

Hier finden Sie eine Postleitzahlen-Suche für Ihren persönlichen Anbieter für Home Staging

 

Foto: DGHR