Regelmäßiges Wohnungslüften tut nicht nur den Bewohnern gut. Denn wenn die Feuchtigkeit nicht entweichen kann, wird es muffig und die Feuchte schlägt sich an den Wänden nieder – die Gefahr der Schimmelbildung steigt. Um jedoch vor allem in der wärmeren Jahreszeit beim Lüften unliebsamen Insektenbesuch zu vermeiden, sollten Insektenschutzgitter installiert werden. Dann können die Fenster auch tagsüber oder in der Nacht geöffnet bleiben. Ganz feine Gaze schützt zusätzlich vor Pollen und ist daher für Allergiker empfehlenswert. Ansprechpartner für langlebige Insektenschutz-Lösungen ist der Rollladen- und Sonnenschutzfachbetrieb vor Ort. (Advertorial)

 

 

Foto: BVRS/txn